Bildquelle: Dufry

Der Schweizer Reise-Einzelhändler und Duty-Free-Spezialist Dufry (WKN: A0HMLM / ISIN: CH0023405456) freut sich darüber, dass die zivile Luftfahrt in den kommenden Jahren weiter wachsen sollte. Dies dürfte mehr Kunden in die Läden des Unternehmens locken. Allerdings schwächelt die Dufry-Aktie seit geraumer Zeit. Dies soll sich ändern.

Diese Schwäche hatte auch etwas mit den Unsicherheiten rund um die chinesische Beteiligungsgesellschaft und Dufry-Großaktionärin HNA zu tun. Außerdem ist es kein gutes Zeichen für die internationale Reiseindustrie, wenn sich die weltweiten Konjunkturaussichten eintrüben.

Dufry setzt nun einmal darauf, dass Touristen viel Geld in seinen Geschäften an Flughäfen, auf Kreuzfahrtschiffen, in Häfen, auf Bahnhöfen, in Stadtzentren oder auf Fähren lassen. Jetzt hat sich Dufry für eine Zeit bereitgemacht, in der sich Touristen ausgabefreudiger zeigen könnten.

Die Schweizer übernehmen 60 Prozent an dem Reisedetailhändler RegStaer Vnukovo. Dieser ist am Moskauer Flughafen Vnukovo tätig. Dort betreibt er auf einer Fläche von mehr als 6.800 Quadratmetern mehr als 30 Einzelhandelsgeschäfte. Laut Einschätzung der Analysten bei Vontobel stärkt Dufry damit seine führende Position im russischen Flughafen-Reisedetailhandel.

Dort sei das Unternehmen bereits seit fast 20 Jahren präsent. Daher bleibt es im Fall der Dufry-Aktie bei der „Buy“-Einschätzung und dem Kursziel von 125,00 CHF, was derzeit einem Kurspotenzial von fast 50 Prozent entspricht. Positiv wird auch die attraktive Bewertung des Titels gesehen. Das 2020er-KGV liegt bei etwas über 9, während die Dividendenrendite 5,5 Prozent beträgt.

Dufry setzt jedoch nicht nur auf Übernahmen. Das Unternehmen freute sich über einen positiven Auftakt in das Geschäftsjahr 2019. Im ersten Quartal des Jahres wurden die Umsätze im Vorjahresvergleich organisch um 2,0 Prozent gesteigert, was eine Verbesserung zum Wachstum im Schlussquartal 2018 bedeutete. Zudem wurde die Bruttomarge weiter verbessert, während das organische Umsatz im Monat April sogar bei 2,4 Prozent gelegen haben soll. Mittelfristig hat sich das Management einen Wert zwischen 3 und 4 Prozent vorgenommen.

FAZIT. Die Dufry-Aktie gibt seit geraumer Zeit keine allzu gute Figur ab. Die sehr attraktive Bewertung könnte jedoch einige erste Anleger zu einem Einstieg verführen. Langfristig sollten dem Unternehmen die Entwicklungen in der zivilen Luftfahrt und in der internationalen Tourismusindustrie zugutekommen.

Wer von einem Kursanstieg der Dufry-Aktie ausgeht, kann mithilfe passender Hebelprodukte (WKN: MF9MHH / ISIN: DE000MF9MHH4) sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte (WKN: MF9MGN / ISIN: DE000MF9MGN4).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “Linksarchive Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Linksarchive D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Dufry

TEILEN
Facebook
Twitter

Hinterlasse einen Kommentar