Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX konnte am heutigen Montag das Kursniveau vom Freitag verteidigen und setzt damit den jüngsten Stabilisierungskurs fort. Für einen ruhigen Börsenhandel sorgten positive Konjunkturdaten und die Hoffnung auf eine weiter expansive Geldpolitik der Notenbanken.

Das war heute los. Zur deutschen Konjunktur gab es erfreuliche Nachrichten zu vermelden. Denn die deutschen Exporteure sind mit einem überraschenden Umsatz ins zweite Halbjahr gestartet. So stieg der Umsatz im Juli im Vergleich zum Juni um 0,7 Prozent. Gegenüber dem Juli 2018 erhöhten sich die Ausfuhren sogar um 3,8 Prozent auf 115 Mrd. Euro.

Ebenfalls für Zuversicht sorgte neben der vorläufigen Entspannung im Brexit-Streit auch die Aussicht auf die weiteren geldpolitischen Schritte der Notenbanken. Anleger hoffen darauf, dass die Europäische Zentralbank (EZB) am kommenden Donnerstag den Zins für Einlagen bei der Notenbank senkt. Außerdem wird hier auf eine Wiederaufnahme der Wertpapierkäufe spekuliert. In der nächsten Woche könnte dann die US-Notenbank ebenfalls eine weitere Zinssenkung beschließen, nachdem der US-Arbeitsmarktbericht am Freitag überraschend schwach ausfiel.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX präsentierten sich vor allem die Aktien aus dem konjunktursensiblen Automobilbereich besonders stark. So führte hier zeitweise Continental (WKN: 543900 / ISIN: DE0005439004) mit einem Kursgewinn von rund 3 Prozent die Gewinnerliste an. Anleger reagierten positiv auf die Nachricht, dass der Reifenhersteller und Automobilzulieferer derzeit die Wettbewerbsfähigkeit seiner Werke überprüft. Konzernchef Elmar Degenhart erklärte gegenüber der „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“, dass unprofitable Werke gegebenenfalls geschlossen werden.

Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) legte heute zwischenzeitlich um über 2 Prozent zu. Hier gab es die Neuigkeit, dass der DAX-Konzern und sein chinesischer Großaktionär Geely (WKN: A1CS02 / ISIN: US36847Q1031) ihre Kooperation auf Flugtaxis mit Elektroantrieb ausweiten. Geely steigt hierzu bei der Flugtaxi-Firma Volocopter ein, an der Daimler bereits seit 2017 beteiligt ist. Ebenfalls nach oben, um über 1 Prozent, ging es vorübergehend für BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003). Der Münchener Autobauer stemmt sich mit hohen SUV-Verkaufszahlen erfolgreich gegen die Branchenflaute. So konnte BMW den Gesamtabsatz im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4 Prozent auf 157.889 gesteigert werden, davon die Hälfte mit X-Modellen.

Zu den größten Tagesverlierern zählte dagegen wieder einmal die Vonovia-Aktie (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1). Die Papiere setzten zeitweise um mehr als 2 Prozent zurück und weiteten damit die Korrektur der Vortage aus.

Das steht morgen an. Am morgigen Dienstag werden die Daten zur Industrieproduktion (Juli) für Frankreich und Italien bekanntgegeben. Darüber hinaus werden keine weiteren marktrelevanten Konjunkturdaten veröffentlicht. Unternehmensseitig dürfte der Blick auf Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) interessant sein. Der Konzern mit dem Apfel im Logo lädt zu der jährlichen Präsentation von neuen Produkten. Auch dieses Mal dürften die neuesten iPhone-Modelle im Mittelpunkt der Keynote stehen.

DAX Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC0MMY / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B7R

Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www..de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar