Bildquelle: Pixabay / Pexels

Es klingt immer wieder sehr gut, was die Lion E-Mobility-Chef Tobias Mayer auf Kapitalmarktkonferenzen erzählt: Lion E-Mobility habe hervorragende und konkurrenzfähige Hochleistungsbatteriesysteme für Autos entwickelt. Die Gespräche mit den entsprechenden Herstellern liefen. Zudem gebe es ein Joint-Venture für Batterie-Tests mit dem Tüv Süd mit guten Wachstumsraten. Plusvisionen hatte bereits hier darüber berichtet.

Allein die Börse will nicht so recht an die Geschichte glauben. Seit März 2017 fällt der Kurs. Damals notierte die Lion E-Mobility-Aktie (WKN: A1JG3H / ISIN: CH0132594711) noch bei 9,25 Euro … kürzlich waren es nur noch 2,62 Euro. Jetzt, nach einer gelungenen Kapitalerhöhung, sind es wieder 3,30 Euro. Lion E-Mobility sammelte 2,356 Millionen Euro zu einem Preis von 3,00 Euro ein.

Die Gesamtzahl der ausstehenden Aktien erhöht sich auf auf 9.239.992. Der Börsenwert liegt damit aktuell bei recht ordentlichen 30,5 Millionen Euro. Der Erlös aus der Finanzierungsrunde sollen in eine weitere Beschleunigung der Entwicklung und Produktion der Light Battery sowie in die Nutzung der Wachstumschancen beim Battery Testing…

Auf www.visionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pixabay / Pexels

Hinterlasse einen Kommentar