Bildquelle: Pixabay / MichaelWuensch

Für den Bitcoin geht es weiter abwärts. Am Donnerstag setzte die älteste und bekannteste Digitalwährung die am Dienstag gestartet Talfahrt fort und unterschritt dabei auch die Marke von 8.000 US-Dollar. Auch andere Kryptowährungen wie Ether und Bitcoin Cash standen unter kräftigem Verkaufsdruck.

20 Prozent Minus
Mit dem weiteren Minus von 0,4 Prozent am Freitagmorgen (aktuell: 8.080 US-Dollar) belaufen sich die Kursverluste des Bitcoins seit vergangenem Freitag auf aktuell rund 20 Prozent. Seit Jahresbeginn steht aber immer noch ein kräftiger Kursgewinn von über 110 Prozent zu Buche.

Charttechnischer Abverkauf?
Was hinter dem jüngsten Kursabsturz steckt, ist fraglich. Möglich sind bspw. auch rein charttechnische Gründe. Denn sobald wichtige Kursmarken unterschritten werden, können automatische Anschlussverkäufe ausgelöst werden, was eine Art Kurslawine auslösen kann.

Neuartiger Bitcoin-Terminkontrakt
Ebenso könnte es einen Zusammenhang mit einem neuartigen Bitcoin-Terminkontrakt geben, der Anfang der Woche gestartet ist. Im Gegensatz zu bisherigen Futures handelt es sich hierbei um einen physischen Kontrakt, der die Auszahlung von Bitcoins nach sich ziehen kann. Offenbar wurden die Erwartungen an diesen Future bisher enttäuscht.

Noch ist charttechnisch nichts angebrannt
Charttechnisch gilt es für den Bitcoin jetzt, die bei rund 6.900 US-Dollar verlaufende 200-Tage-Linie und damit den langfristigen Aufwärtstrend zu verteidigen. Sollte dieser gleitende Durchschnitt unterschritten werden, würde dies ein neues Verkaufssignal bedeuten. Weiteres Korrekturpotenzial eröffnet sich dann bis zur nächsten Unterstützung bei 5.000 US-Dollar. Vorerst zeigen die Kurspfeile für den Bitcoin aber weiter nach oben.

Anleger, die von der Stärke des Bitcoin überzeugt sind, können mit einem Long-Mini-Future (WKN: VF5XKY / ISIN: DE000VF5XKY7) gehebelt von Kuteigerungen profitieren. Skeptiker haben ebenfalls mit passenden Short-Produkten (WKN: VE10PK / ISIN: DE000VE10PK9) die Gelegenheit, auf fallende Kurse des Bitcoin zu setzen.

Bildquelle: Pixabay / MichaelWuensch

 

Hinterlasse einen Kommentar